WICHTIG: Kranken Schülerinnen und Schülern mit akuten Krankheitssymptomen wie Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, Hals- oder Ohrenschmerzen, (fiebriger) Schnupfen, Gliederschmerzen, starke Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall ist der Schulbesuch nicht erlaubt. Dieser ist erst wieder möglich, wenn der Schüler 24 Stunden keine Krankheitssymptome mehr zeigt oder 24 Stunden fieberfrei war. Zusätzlich ist ein entsprechendes ärztliches Attest oder ein negativer Covid-19-Test notwendig.

04.12.2020 Infektionsschutz und Unterrichtsbetrieb (Ergänzung)

Für uns bedeutet das:
Schulbesuch bei leichten Erkältungssymptomen (Schnupfen ohne Fieber, gelegentlicher Husten) möglich
Es besteht weiterhin für alle Personen auf allen Begegnungsflächen Maskenpflicht.
Maskenpflicht besteht in allen Jahrgangsstufen.
Tragepausen: Große Pause mit Mindestabstand, beim Stoßlüften im Klassenzimmer auf dem Platz (mind. alle 45 min)
Sportunterricht: in der Turnhalle mit Maske, im Freien ohne Maske mit Mindestabstand
Änderungen je nach Infektionsschutzgeschehen regelt das zuständige Gesundheitsamt. Bei einem Inzidenzwert ab 200 gibt es bei uns an der Grundschule keine Veränderungen. Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz ab 300 kann es zu Einschränkungen kommen. Ein täglicher Wechselunterricht ist wahrscheinlich. Das Landratsamt entscheidet über das weitere Vorgehen.
Bestätigter COVID-19-Fall bei einer Schülerin/einem Schüler: Wird während des regulären Unterrichts in einer Schulklasse ein positives Ergebnis mittels PCR-Test oder Antigentest bekannt, wird die gesamte Klasse sofort in Quarantäne geschickt. Ein positiver Antigen-Test ist immer durch eine PCR-Test zu bestätigen (bei negativem Befund Quarantäne aufgehoben). Nach 5 Tagen soll eine Antigen-Schnelltest oder ein PCR-Test erfolgen. Bei negativem Ergebnis ist der Schüler wieder zum Unterricht zugelassen. Eltern und Haushaltsmitglieder (keine Kontaktperson der Kategorie I) müssen nicht in Quarantäne.
Verlängerte Weihnachtsferien: Der letzte Unterrichtstag ist der 19.12.2020. Für den 21. und 22.12.2020 gibt es eine Notbetreuung an der Schule. Berechtigt sind Kinder von Erziehungsberechtigten, die ihren Jahresurlaub bereits aufgebraucht haben oder nicht freigestellt werden, die im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind, die z.B. als Selbstständige oder Freiberufler dringenden Betreuungsbedarf darlegen. Die Notbetreuung erstreckt sich über die reguläre Unterrichtszeit. Die Kinder, die in der Mittagsbetreuung oder im Hort angemeldet sind, können nach Unterrichtsschluss dort weiter betreut werden.
https://www.km.bayern.de/ministerium/meldung/7061/aktualisierter-rahmen-hygieneplan-fuer-schulen-liegt-vor.html



Ein herzliches Grüß Gott auf dem Internetauftritt der Gregor-Märkl-Grundschule Röhrmoos. Wir möchten Ihnen auf unseren Seiten unsere Schule vorstellen, Ihnen Berichte aus unserem Schulleben präsentieren und alle Informationen vermitteln, die für Sie relevant sein könnten. Fehlt etwas? Senden Sie uns einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns an.

Wir haben für alle Fragen stets ein offenes Ohr für Sie und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Herzliche Grüße,
Sabine Bauer
Schulleiterin


Stichwort Röhrmoos: Röhrmoos ist eine lebendige Gemeinde im Landkreis Dachau. Rund 6.500 Einwohner zählend und dank des S-Bahn-Anschlusses nur einen Katzensprung von München entfernt.


Stichwort Gregor Märkl: Der Kornmesser (ein Beamter, der beim Kornverkauf für das Wiegen verantwortlich war) Gregor Märkl gründete 1799 aus eigenen Mitteln ein Schulhaus und sorgte mit einer Stiftung für die Bezahlung des Lehrers.